Ermittlungsverfahren wegen versuchter Computersabotage

Benutzeravatar
schentuu
Admin, BDFL
Beiträge: 179
Registriert: 14. Mai 2015, 20:30
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Ermittlungsverfahren wegen versuchter Computersabotage

Beitragvon schentuu » 21. Aug 2015, 12:06

Vor einiger Zeit gab es einen (sehr plumpen) Versuch, Zugangsdaten zu unserem Server auszuspähen.

Jemand hatte sich als die Userin "Sinea" ausgegeben, welche Admin-Rechte auf dem Teamspeak Server besitzt, und vorgegeben mit der Teamspeak Handy App online zu sein.
Die Person hatte so versucht, mich dazu zu veranlassen, ihr Adminrechte zu geben, um einen angeblichen Fehler zu beheben.
Ich bin darauf nicht reingefallen, sondern hate die Sache unter Nennung von IP-Adressen, Zeitstempeln und unter Vorlage von Chatlogs zur Anzeige gebracht.

Heute habe ich Post vom Staatsanwalt bekommen. Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt, da der Täter nicht eindeutig zu ermitteln war.
Dennoch mussten sich die Bewohner der Haushalte, denen die IP-Adressen zugeordnet wurden einige Fragen anhören.

Ich entschuldige mich hiermit bei allen zu unrecht in Verdacht geratenen für die Unannehmlichkeiten, hoffe jedoch, dass der Täter (aufgrund der plumpen Art der Durchführung vermute ich ein heranwachsendes Kind) daraus eine Lehre gezogen hat. Und das - so meine Vermutung dass der Täter ein Kind ist richtig ist - dieser von den Eltern nun einen gehörigen Einlauf bekommen hat dafür, dass plötzlich polizeiliche Ermittlungen gegen die Familie erfolgen mussten.

Ebenfalls war ein (erwachsener) ehemaliger User des Minecraftservers in Verdacht geraten, welcher wegen Fehlverhaltens gebannt wurde, diesen Bann aber mit einem Zweitacount zu umgehen versuchte, und erneut gebannt wurde.
Da der zweite Bann wenige Tage vor dem angezeigten Vorfall geschah, und die Person kommuniziert hatte, "Rache" üben zu wollen, unternahmen die Ermittlungsbehörden auch Untersuchungen in dieser Richtung.
Sollte besagter User mit dem Vorfall nichts zu tun haben, entschuldige ich mich auch hier für die entstandenen Unannehmlichkeiten.


Ich veröffentliche dies nun als Warnung:
Jegliche Form von Angriff auf die von mir betreuten Systeme (egal ob rafiniert durchgeführt, oder völlig plump wie im vorliegenden Fall) werden von mir zur Anzeige gebracht.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast